Ansprache zum 05. Fastensonntag, 29.03.2020

Liebe Mitchristen, die Ansprache von Pfarrer Hermann Barth wurde am Samstag, 28.03.2020, in der Kirche St. Martinus, Dunningen, für die Seelsorgeeinheit Eschach-Neckar aufgezeichnet und kann hier abgerufen werden.

 

Wortgottesdienst am 28.03.2020, Pfarrer Hermann Barth

Aufzeichnung des Gottesdienstes von Pfarrer Hermann Barth, am 28.03.2020 in der Kirche St. Martinus, Dunningen, für die Seelsorgeeinheit Eschach-Neckar.

 

Zuhause Gottesdienst feiern

Liebe Gemeindemitglieder,

mit dieser Gottesdienstvorlage wollen wir eine Hilfe anbieten, sich am Sonntag zu Hause mit Christen auf der ganzen Welt betend und feiernd zu verbinden.

Bitte laden Sie niemanden dazu ein, der nicht in Ihrer Wohnung zuhause ist.

Die Vorlage, die Sie hier finden, kann mit eigenen Ideen, Gebeten und Liedwünschen ergänzt werden.

 

Hausgottesdienst mit Kindern feiern - 5. Fastensonntag

Wir möchten Sie einladen, mit Ihren Kindern einen Hausgottesdienst zu feiern.

Bitte laden Sie niemanden dazu ein, der nicht in Ihrer Wohnung zuhause ist.

Nutzen Sie eher Möglichkeiten über Skype oder ander Kanäle mit den Familien Kontakt aufzunehmen.

Hilfen und Ideen zu Gestaltung finden Sie hier.

Aktuelles

Kirchenglocken läuten zum Gebet

Als Pfarrer werden ich und Pater Bala jeden Tag die Eucharistie, die Feier des Todes und der Auferstehung Jesu, feiern und Sie alle mit meinen Gedanken und Gebeten hinein nehmen.

Jeden Tag um 19.30 Uhr läuten an vielen Orten in ganz Deutschland die Kirchenglocken. In Verbundenheit mit vielen Menschen möchten wir genau um diese Uhrzeit zu einer gemeinsamen Hoffnungszeit einladen: eine kurze Auszeit im Gebet, für wenige Minuten, jeder an seinem Ort.

Aktuelle Nachrichten zur Situation um das Corona-Virus

Die Pfarrbüros bleiben bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind telefonisch und per Email für Sie während der Öffnungszeiten erreichbar. Persönlicher Besuch auf dem Pfarrbüro kann nach telefonischer Rücksprache erfolgen.

 

Beerdigungen

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus gilt ab sofort, dass alle Beerdigungen unter freiem Himmel stattfinden.

 

Seelsorge in unseren Kirchengemeinden

Das Pastoralteam ist auch weiterhin in seelsorgerlichen Fragen und Anliegen und auch in Notfällen für Sie da. Bitte nehmen Sie per Telefon oder Email Kontakt auf. Alles andere entnehmen Sie der folgenden Mitteilung des Bischofs.

 

Diözese sagt öffentliche Gottesdienste ab

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat ihre Empfehlungen für den Umgang mit Gottesdiensten in der Corona-Krise überarbeitet und massiv verschärft.

So sind alle öffentlichen Eucharistiefeiern und anderen Gottesdienste bis einschließlich 19. April abgesagt. Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Die Kirchen in der Diözese bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben. Dies hat Bischof Dr. Gebhard Fürst zusammen mit dem von ihm geleiteten Krisenstab der Diözese am Montagvormittag beschlossen. Die Absage bis 19. April gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger.

„Es ist eine sehr schmerzliche Entscheidung, die mir schwerfällt und die wir so noch nie zu treffen hatten. Als Kirche wollen wir den Menschen gerade in dieser schweren Zeit nahe sein und sie begleiten. Das Gebot der Nächstenliebe, Fürsorge und Barmherzigkeit gegenüber Menschen, die besondere Zuwendung benötigen, leitet unser Handeln weiterhin, gerade in dieser schweren und kritischen Zeit“, sagt Bischof Gebhard Fürst. Alle Pfarrbüros sind weiterhin als pastorale Anlaufstellen zu den gewohnten Zeiten per Telefon oder E-Mail erreichbar. Die pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin in seelsorgerlichen Fragen ansprechbar.

Erstkommunionfeiern werden auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben. Die Firmungen, die bis Ende Mai geplant waren, werden abgesagt und im Zeitraum von September 2020 bis März 2021 nachgeholt.

Auch Trauungen werden bis Ende Mai in der Diözese Rottenburg-Stuttgart nicht stattfinden. Tauffeiern sind zu verschieben. In dringenden Ausnahmesituationen können Priester und Diakone das Taufsakrament im engen Familienkreis spenden. Beerdigungen finden nach den behördlichen Vorgaben der teilnehmenden Personenzahl weiterhin statt. Trauerfeiern und Requien müssen nachgeholt werden.

Im Allgemeinen wird die Hauskommunion und Krankensalbung eingestellt. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen aber auch in dieser Krisensituation an der Seite der Kranken. Bei einer dringlichen Notwendigkeit (zum Beispiel einer lebensbedrohlichen Situation) bringen sie - unter Beachtung der geltenden rechtlichen Lage und der besonderen Hygienemaßnahmen – auch weiterhin die Heilige Kommunion und spenden die Krankensalbung.

Die Diözese verweist auf die medialen Gottesdienstübertragungen, die ausgeweitet werden. So wird die sonntägliche Eucharistiefeier um 9.30 Uhr in der Domkirche St. Martin in Rottenburg bis auf weiteres live auf der diözesanen Homepage drs.de übertragen. Für die Feier der Kar- und Ostertage werden Lösungen erarbeitet, die rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Die Kirchengemeinderats- und Pastoralratswahl findet am 22. März 2020 statt, allerdings ausschließlich als Briefwahl. Die Wahllokale bleiben geschlossen. In Gemeinden mit allgemeiner Briefwahl haben die Wähler die Briefwahlunterlagen bereits erhalten. Abgabefrist für Wahlbriefe ist Sonntag, 22. März, 16 Uhr im Einwurfbriefkasten des jeweiligen Pfarramts.

In Gemeinden mit Briefwahl auf Antrag werden die Fristen verlängert. Briefwahl kann in diesem Fall bis Freitag, 3. April 2020, 12 Uhr beim jeweiligen Pfarramt beantragt werden. Abgabefrist für Wahlbriefe ist dann Sonntag, der 5. April, 16 Uhr. Das Wahlergebnis für die Diözese Rottenburg-Stuttgart wird am 6. April 2020 bekanntgegeben.

Der Krisenstab der Diözese Rottenburg-Stuttgart beobachtet die Entwicklung permanent und wird die oben genannten Maßnahmen gegebenenfalls der aktuellen Situation anpassen. Auf der diözesanen Homepage drs.de  ist immer der aktuelle Stand der Maßnahmen abrufbar.

 

 

Lebendige Gemeinde in einer Zeit der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus:

Solange die Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen sind, finden bei uns auch keine Veranstaltungen der Kinder- und Jugendarbeit statt (Gruppenstunden, Ministrantenaktionen, Frühschichten usw.).

Die in diesem Zeitraum geplanten Leiterrunden und Jugendausschuss-Sitzungen fallen ebenfalls aus.

Die Kirchenchorproben finden bis auf Weiteres auch nicht statt.

Erstkommunion- und Firmgottesdienste werden auf die Zeit nach den Sommerferien verlegt.

 

 

 

 

Neue Broschüre zur Dunninger Pfarrkirche

Die reiche, rund 1400-jährige Geschichte der Dunninger Pfarrkirche St. Martinus gibt es nun in Buchform. Am Sonntag, 9. Februar 2020 wurde das Werk der Öffentlichkeit vorgestellt.

Auf 88 Seiten gibt es einen spannenden Einblick in die Geschichte der Kirchenbauten seit dem 7. Jahrhundert bis hin zum heutigen Gotteshaus, dem siebten an gleicher Stelle. Beschrieben werden auch die Architektur und die Ausstattungsstücke der Pfarrkirche, die Orgel und die Glocken. Neben der Pfarrkirche werden auch die Heilig-Kreuz-Kapelle, die St. Christophorus-Kapelle und die Mariahilf-Kapelle vorgestellt.

Mit insgesamt 116 Abbildungen ist die Broschüre reich illustriert mit Grundrissen, Skizzen sowie vielen erstmals veröffentlichen historischen Fotos und neu angefertigten aktuellen Abbildungen. Der Kirchenführer mit dem Titel "Dunningen - Pfarrkirche St. Martinus und Kapellen" ist  zum Preis von 5,00 € im Pfarramt Dunningen, am Schriftenstand der Dunninger Kirche und im Bürgerbüro  Dunningen erhältlich.

 

Firmung in Dunningen und Herrenzimmern abgesagt

 

Aufgrund der anhaltenden Infektionsgefahren mit dem Coronavirus hat die Diözese Rottenburg-Stuttgart alle anstehenden Termine zur Spendung des Sakramentes der Firmung bis Ende April vorerst abgesagt. Hiervon betroffen sind auch 83 Jugendliche der Seelsorgeeinheit Eschach-Neckar die am 22. März in Dunningen und Herrenzimmern gefirmt werden sollten. In Ihrem Schreiben an die Kirchengemeinden verweist das Büro des Bischofs auf das „anraten von staatlichen Stellen“ und insbesondere auch auf den bei der Firmung elementaren Körperkontakt des Firmspenders mit allen Firmlingen durch die Berührungen an Stirn und beim Händedruck. Das Bischöfliche Ordinariat sieht außerdem keine Möglichkeit alle Gäste der Feier für etwaige Maßnahmen im Verdachtsfalle entsprechend zu registrieren. Wie die Kirchengemeinde Dunningen mitteilt wird Diakon Armin Kaupp die betroffenen Jugendlichen der Seelsorgeeinheit Eschach-Neckar und ihre Eltern in den kommenden Tagen über das weitere Vorgehen informieren. 

83 rote Stühle in den Kirchen unserer Seelsorgeeinheit

Wer derzeit die Kirchen der Seelsorgeeinheit Eschach-Neckar in Villingendorf, Herrenzimmern, Bösingen, Seedorf, Dunningen oder Lackendorf betritt, dem fallen sofort  leuchtend rote Stühle ins Auge. Jugendliche aus den jeweiligen Gemeinden haben sie angefertigt und dort platziert. Im Rahmen der Vorbereitung auf ihre Firmung sollen die Stühle symbolisch für den Platz stehen, an dem die Jugendlichen sich in ihrem Leben wiederfinden. Denn „der Platz an dem du stehst ist heiliger Boden“ so ruft es Gott dem Mose in der Bibel zu. Das soll auch den Jugendlichen in ihrer Firmung zugesprochen werden. Wo also auch immer sich die Jugendlichen „niederlassen“, „Platz nehmen“ an dem Ort ist Gott bereits gegenwärtig.

Einen Platz in Kirche und Gesellschaft einzunehmen ist aber auch eine Verantwortung, einen Platz auszufüllen eine Berufung. Deshalb werden die Jugendlichen in der katholischen Kirche am Anfang ihres immer mehr und mehr selbstbestimmten Lebens gefirmt (ge- und bestärkt) GEIST-reich durch ihr Leben zu gehen, wo auch immer sie ihren Platz finden werden.

Die Stühle stehen noch bis zur Firmung in den Kirchen und sollen auch die Kirchenbesucher einladen, als Gemeinde die Jugendlichen auf ihrem Weg zur Firmung und auf dem Weg, den Platz in ihrem Leben zu finden, zu begleiten und ins Gebet-zu-nehmen.